Worauf kommt es im 1. Ausbildungsjahr an?


Im ersten Ausbildungsjahr lernst du die Grundlagen für deinen Beruf. Das sind viele neue und für dich noch unbekannte Dinge. Niemand erwartet, dass du schon alles kannst. Es ist nicht schlimm, wenn du Fehler machst, es ist nur wichtig, deine Fehler nicht zu verstecken. Stelle viele Fragen. Nur so wirst du dazulernen und deine Ausbildenden haben die Chance, dir vielleicht ein paar Dinge deutlicher zu erklären.

Die ersten Monate deiner Ausbildung sind „Probezeit“. Diese Zeit ist dazu da, dass der Betrieb und du euch kennenlernt. Innerhalb dieser Zeit kann dein Ausbildungsbetrieb  dir jederzeit kündigen. Auch du kannst in dieser Zeit kündigen, ohne dass du einen Grund angeben musst. Du kannst bereits am nächsten Tag das Ausbildungsverhältnis verlassen. Es ist besonders wichtig, dass du dich in dieser Zeit von deiner besten Seite zeigst und Gespräche und Unterstützung suchst, falls du unzufrieden bist mit deiner Ausbildung. Aber gib nicht zu schnell auf, bei Problemen oder Unzufriedenheit gibt es oft jemanden, der/die dir helfen kann.

Sei freundlich und interessiert, besonders zu Beginn deiner Ausbildungszeit. Sei immer pünktlich zum Arbeitsbeginn da. Das zeigt, dass du motiviert bist und die Ausbildung ernst nimmst. Nimm Kritik und Verbesserungsvorschläge von deinen Vorgesetzten an und gib dein Bestes.

Du hast Rechte und Pflichten während der Ausbildung. Diese zu kennen ist sehr wichtig, denn so weißt du, wie du dich verhalten musst. Aber du weißt auch, was du von deinen Ausbilderinnen oder Ausbildern erwarten kannst!