Rechte und Pflichten in der Ausbildung


Vor dem Start der Ausbildung schließt du mit dem Unternehmen einen schriftlichen Vertrag. Der Vertrag regelt den Inhalt und die Dauer der Ausbildung. In dem Vertrag stehen auch deine Rechte und deine Pflichten während der Ausbildung. Diese zu kennen ist sehr wichtig.

Deine erste Pflicht ist es, dass du dich in deiner Ausbildung bemühst, die Inhalte zu verstehen und das Ziel der Ausbildung zu erreichen. Nicht nur du, auch dein Unternehmen wünscht sich sehr, dass du die Ausbildung bis zum Abschluss machst.

Außerdem ist es deine Pflicht, regelmäßig und pünktlich zur Arbeit und in die Berufsschule zu gehen.

Du hast auch viele Rechte. Dein Ausbildungsbetrieb muss dich zum Beispiel für deine Arbeit im Betrieb bezahlen -  wie viel, steht in deinem Ausbildungsvertrag.

Der Betrieb ist auch verpflichtet, dich von der Arbeit zu befreien, wenn du Schule hast.

Und du hast das Recht, dass Ausbildende dir das Wissen vermitteln, das du brauchst. Die Aufgaben während der Ausbildung müssen dem Fach entsprechen. Für das ganze Team Kaffee kochen oder stundenlanges Kopieren kann schon mal vorkommen, sollten aber nicht deine täglichen Aufgaben sein!

Wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist, hast du besondere Rechte. Du darfst zum Beispiel nicht sonntags arbeiten. Weitere Informationen findest du unter

Planet Beruf         und unter      aubi-plus

 

(Quelle 1)

(Quelle 2)