Wie du jede Herausforderung schaffst


So ein Praktikum ist eine spannende Erfahrung! Du lernst viele neue Leute kennen. Du probierst Dinge aus, die du vorher noch nie gemacht hast. Alle diese positiven Sachen können manchmal aber auch stressig sein. Was kannst du tun, wenn es mal schwierig ist? Wenn alles zu viel für dich wird?

Wichtig ist: Gib nicht auf!

Wenn du dich überfordert fühlst: Rede mit Menschen darüber. Am besten mit deiner Kontaktperson im Unternehmen. Du kannst sie immer ansprechen. Sie weiß, dass du als Praktikant/-in nicht wie jemand mitarbeiten kannst, der schon sehr lange dabei ist. Sprich auch mit deiner Vertrauenslehrkraft.

Wenn du nicht weißt, was du tun sollst: Frage deine Ansprechperson im Unternehmen. Bitte die Person um Hilfe bei einer Lösung. In einem Betrieb kann manchmal ganz schön viel los sein. Alle haben viel zu tun. Es kann passieren, dass dir deine Aufgaben nicht gut erklärt wurden. Frage lieber gleich nach, wenn dir etwas unklar ist. Werde aktiv, sobald du keine Aufgaben mehr hast. Oder dir langweilig ist. Dein Nachfragen zeigt, dass du etwas tun möchtest.

Wenn du einen Fehler machst: Gehe ehrlich damit um und gib deinen Fehler zu. Niemand im Betrieb erwartet von dir, dass du perfekt bist. Dein Praktikum ist dafür da, dass du dich orientieren und ausprobieren kannst. Du darfst also Fehler machen! Wichtig ist, wie du mit Fehlern umgehst. Verstecke deine Fehler nicht! Sondern: Denke darüber nach. Vielleicht machst du diese Fehler, weil du überfordert bist. Das findest du aber nur heraus, wenn du zu deinen Fehlern stehst.

Bei allen Herausforderungen ist es gut, mit deiner Vertrauenslehrkraft, deinem Coach oder deiner Kontaktperson im Unternehmen zu sprechen. Gemeinsam werdet ihr alle Herausforderungen meistern!